Trägerschaft
Kanton St. Gallen
Kanton Appenzell-Ausserrhoden
Kanton Appenzell-Innerrhoden
Fürstentum Liechtenstein

Fortbildung zum Thema Borderline 2019

Aufgrund der grossen Nachfrage wird der Kurs „Umgang mit Menschen mit Borderline in der Beratung – zwischen gelingender Beratung und Beziehungsabbruch“ dieses Jahr erneut angeboten:

Freitag, 28. Juni 2019, 8:00 bis 11:30 Uhr
Amt für Gesundheitsvorsorge / ZEPRA, Unterstrasse 22, 9001 St.Gallen

Zur Anmeldung
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldeschluss ist der 14. Juni 2019. Der Unkostenbeitrag von Fr. 30.– ist direkt an der Veranstaltung zu bezahlen.

Inhalte / Ziele:

Ziel des Kurses ist die Entwicklung eines tieferen Verständnisses für den Umgang mit Eltern mit Borderline-Erkrankung in der Beratung. Die Themen sind:

  • Erkennen der Symptomatik und der unterschiedlichen Ausprägungen
  • Schwierigkeiten bei der Gestaltung einer Arbeitsbeziehung zu BorderlinePatientInnen oder Personen, bei denen eine Borderline-Erkrankung vermutet wird

Anhand von theoretischen Inputs als Orientierungshilfe, praktischen Fallüberlegungen und konkreten Übungen vermittelt der Kurs Basiswissen und Methoden für die Beziehungsgestaltung zu Eltern mit Borderline-Erkrankung. Im Zentrum steht die praktische Anwendung bei der Bewältigung der alltäglichen Herausforderungen des Beratungssettings.

Referentin:

Nadja Zöch-Schüpbach ist Psychotherapeutin, Fachpsychologin für Psychotherapie FSP und arbeitet seit 2012 als Co-Leiterin in der Tagesklinik Wil. Sie hat neben Einzeltherapien einige Jahre die DBT-Skillsgruppe (Dialektisch-Behaviorale Therapie) für Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung im Ambulatorium Wil geleitet.

ThemenBorderline
ProjekteMUTTERGLÜCK!?
RegionenRegion St.Gallen, SG Kanton St. Gallen


Veröffentlichungsdatum: 07.01.2019