Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Wahnsinnsnächte: Kurzfilmfest

02.10.2018 | Start: 18:30 Ende: 21:30

CHF10.

Im Rahmen der Wahnsinnsnächte 2018 findet folgende Veranstaltung statt:

Kurzfilmfest

Es werden berührende Kurzfilme über besondere Menschen mit besonderen Lebenssituationen präsentiert. Gezeigt werden 9 Kurzfilme. 4 dieser Kurzfilme thematisieren psychische Erkrankungen.

Teil 1 (Laufzeit ca. 47 Minuten)

DIAGNOSTIC (Diagnose) 

Fabrice Bracq, Frankreich 2013, Fic., 8 Min., OV/d 

Den Auftakt des Abends macht der Film Diagnostic. Hier wird auf humorvolle Art ein Diagnosegespräch gezeigt. Dr. Semyc ist ein Fachmann für eine sehr weit verbreitete chronische Krankheit, für die bis heute keine wirksame Therapie gefunden wurde. Es ist nicht einfach, Betroffenen und ihren Angehörigen die Diagnose auf angemessene Weise zu übermitteln. Dr. Semyc hat es darin zu wahrer Meisterschaft gebracht, wie uns dieser Film zeigt. Eine brillant gespielte Komödie.

KÖRPERGEDÄCHTNIS 

Schwerpunkt: Mobilitätsbehinderung – Cerebrale Parese 

Kathia Scholz, Deutschland 2004, Doc., 14 Min., OV/d/f

Unser Körper lernt, Bewegungsmuster zu speichern, indem Bewegungsfolgen so oft repetiert werden, bis sie sich in das Körpergedächtnis eingeschrieben haben. Was, wenn dieses Körpergedächtnis Lücken aufweist? Was, wenn jede Handlung, jeder Schritt, jede Bewegung immer wieder aufs Neue über das denkende Gehirn abgerufen werden muss?

IK LAAT JE GAAN (Ich lass Dich geh’n) 

Kim Faber, Niederlande 2014, Doc., 18 Min., OV/d 

Der berührende Film über die 27-jährige Sanne. Sie leidet unter chronischer Depression, einer Borderline-Störung und Schlaflosigkeit. Nach 9 Jahren, in denen sie vergeblich alle erdenklichen Therapien ausprobiert hat, beschliesst sie, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Um die Menschen, die ihr nahe stehen vor traumatischen Erfahrungen zu schützen, wählt sie als Weg die Selbst-Euthanasie. Ihr Vater begleitet sie in den letzten Wochen. Ein Kurzfilm über Selbstbestimmung und Loslassen, welcher definitiv zum Nachdenken anregt.

PUBLIKUMSPREIS BEI LOOK&ROLL 2016

LYDSKYGGER (Klangschatten) 

Schwerpunkt: Sehbehinderung/blind sein 

Julie Engaas, Norwegen 2008, Ani., 7 Min., OV/d/f

«Die meisten Leute glauben, dass ich im Dunkeln lebe, aber vor meinen Augen ist nichts. Nur Luft.» 

Hege Norset Blichfeldt ist blind und beschreibt anhand plastischer Beispiele, wie sie sich in Alltag und Gesellschaft anhand von «Klangschatten» orientiert. Die bezaubernden Illustrationen von Julie Engaas machen diesen Kurzfilm zu einem kleinen Juwel.

Teil 2 (Laufzeit ca. 47 Minuten)

GLEICHGEWICHT 

Schwerpunkt: psychische Erkrankung – Persönlichkeitsstörung 

Bernhard Wenger, Österreich 2015, Doc., 5 Min. /OV/d

Denise besucht fast täglich den Wiener Prater, um mit dem «Tagada» zu fahren. Sie tut dies jedoch nicht nur zu ihrem Vergnügen. Die Fahrten haben auch einen selbsttherapeutischen Zweck, helfen sie ihr doch, über ihre schwere Kindheit hinweg zu kommen. Nach vielen Schlägen, harten familiären Konflikten und Suizidversuchen wurde bei Denise eine Persönlichkeitsstörung festgestellt.

ALLES IS GEZEGD (Alles ist gesagt) 

Schwerpunkt: Mobilitätsbehinderung – Locked-In-Syndrom 

Anne-Marieke Graafmans, Niederlande 2014, Doc., 24 Min., OV/d

Vor 18 Jahren erlitt Wim einen schweren Herzinfarkt. Seitdem lebt er mit «Locked-In-Syndrom» und kann weder sprechen noch sich bewegen. Er wohnt zuhause und wird von seiner Frau gepflegt. Um ihr ein freies Wochenende zu ermöglichen, kümmern sich die Söhne Will, Edwin und Bram um ihren Vater. Zum ersten Mal überhaupt sind die vier Männer für einige Tage aufeinander angewiesen. Die Nähe und Intimität führen dazu, dass sie wieder einmal über die Zeit des Unglücks und ihren Umgang damit sprechen. 

1. PREIS DER INTERNATIONALEN JURY BEI LOOK&ROLL 2016

COUSIN 

Schwerpunkt: Mobilitätsbehinderung – Cerebrale Parese 

Adam Elliot, Australien 1999, Ani., 4 Min., OV/d/f

In diesem tiefgründigen Animationsfilm erzählt Adam die Geschichte seines älteren Cousins, der mit cerebraler Parese lebt. Als Kinder waren sie dicke Freunde, haben Superhelden gespielt und ihr Leben geteilt. Nach dem tragischen Tod seiner Eltern landet der Cousin im Heim und sie werden getrennt. Noch viele Jahre später fragt sich Adam ausgerechnet, ob der Cousin wohl immer noch so stark nach Lakritz riecht wie damals…

DET VAR IKKE JEG, DET VAR FISKMÅSEN (Die Möwe ist schuld) 

Schwerpunkt: Psychische Erkrankung – Zwangsstörungen und Tourette-Syndrom 

Julie Engaas, Norwegen 2013, Ani., 12 Min., OV/d

«Es war der Sommer, in dem ich immer unruhiger wurde. Ich war zu schnell, ausser Kontrolle, alles war einfach zuviel. Zuviel von Allem. Ich merkte, wie etwas Schlechtes in meinem Kopf passierte. Es war wie ein Wendepunkt. Mir fiel auf, dass ich immer unruhiger wurde.»

DEAF MUGGER 

Schwerpunkt: Hörbehinderung/Gehörlosigkeit 

William Mager, Grossbritannien 2010, Fic., 2 Min., OV/BSL/d/f

Ein amüsanter Sketch über einen gehörlosen Räuber, sein Opfer und über eine Gebärdensprachdolmetscherin, die ziemlich hilflos zwischen den beiden steht. Einen solchen Einsatz hat sie noch nie erlebt und sie fragt sich, wo ihre Pflichten als Dienstleisterin enden.

Mehr Informationen zu den Filmen finden Sie hier!

Eintritt: 
CHF 10 (allenfalls benötigte Begleitpersonen kostenlos)

Dauer: 
18.30 bis ca. 21.30 Uhr

Reservierung erbeten unter: Liechtensteiner Behinderten-Verband, Tel. 00423 / 390 05 15 oder per Mail an Julia Kerber

In Kooperation mit dem Liechtensteiner Behinderten-Verband und Look&Roll. Mit einem Infostand des Ostschweizer Forums für psychische Gesundheit.

Details

Datum:
02.10.2018
Zeit:
18:30 Ende: 21:30
Eintritt:
CHF10.
Veranstaltungskategorie:
Webseite:
https://www.wahnsinn.li/

Veranstaltungsort

SAL
Saal am Lindenplatz

Schaan, 9494 Fürstentum Liechtenstein
Google Karte anzeigen