Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Was Angehörige bewegt … (3) – abgesagt

07.04.2020 | Start: 18:00 Ende: 20:00

CHF20.

Veranstaltungsreihe zur Information und für den Austausch

Eine Demenzerkrankung ist auch für das Umfeld einschneidend. Fünf Abende zu je einem Thema, das Angehörige bewegt, bieten Raum für Informationen und wertvollen Austausch.

Die Reihe vermittelt Grundlagenwissen in jeweils einem kurzen Input zum Thema Demenz und bietet Austauschmöglichkeit in einem geschützten Rahmen zu folgenden Schwerpunkten:

  • Erste Anzeichen von Demenz und Abklärung
  • Übernahme einer innerfamiliären Betreuung
  • Belastung der Partnerschaft bzw. Elternbeziehung
  • Ein möglicher Heimeintritt
  • Der schmale Grat zwischen Fürsorge und Selbstsorge

Inhalt

1. Abend: 4.2.2020 
Meine Mutter benimmt sich in letzter Zeit sehr eigenartig. Hat sie eine Demenz? Woran erkenne ich eine Demenz und was mache ich bei einer Vermutung?

2. Abend: 10.3.2020
Generationen-(Miss)Verständnisse in einer Betreuungssituation: Was gilt es zu bedenken und zu besprechen bei der Übernahme eines Betreuungsauftrages?

3. Abend: 7.4.2020 
Von der Partnerschaft oder der Elternbeziehung zur Betreuungssituation — Umgang mit der abnehmenden Handlungsfähigkeit

Bei einer Demenz ist eine eigenverantwortliche Lebensführung zunehmend nicht mehr möglich. So müssen die Angehörigen mehr und mehr für die Eltern oder den Partner entscheiden. Niemand entscheidet gerne für andere erwachsene Personen. Und doch müssen betroffene Angehörige manchmal auch gegen den Willen der Erkrankten Entscheidungen treffen, die dann sie verantworten müssen. Ganz einfach, weil es die an Demenz erkrankten Menschen nicht mehr können und es (zu ihrem Wohl) unumgänglich ist.

Vorschau 4. Abend: 5.5.2020
Ins Heim? Nur über meine Leiche! Trotzdem: Wann kann ein Heimeintritt sinnvoll und nötig sein?

Vorschau 5. Abend: 2.6.2020
Ich bin so müde und zweifle immer wieder an mir, ob ich allem gerecht werde. Ist ein Gleichgewicht zwischen Fürsorge und Selbstsorge überhaupt möglich?

In einer Demenz-Betreuung gilt es, immer wieder die verschiedenen Bedürfnisse abzuwägen. Es gibt keine Wunschlösungen mehr, sondern es gibt eigentlich nur noch schlechte Möglichkeiten und die Angehörigen müssen sich darin bewegen lernen. Das heisst immer wieder, in den unzähligen Alltagssituationen abwägen, welches die beste der schlechten Möglichkeiten ist. Wichtigste Leitlinien sind die Möglichkeiten und Kräfte der Angehörigen und das Bewahren der Liebe zu den an Demenz erkrankten Menschen.

Zielgruppe
Angehörige von Menschen mit einer möglichen oder bereits diagnostizierten Demenz

Schutz der Teilnehmenden
Der Ort der Veranstaltungen ist ein geschützter Raum. Alle Beteiligten verpflichten sich zu absoluter Vertraulichkeit.

Referentin/Moderation
Regula Birnstiel, Sozialarbeiterin und Angehörige eines an Demenz erkrankten Ehepartners und einer an Demenz erkrankten Mutter.

Flyer hier. (PDF)

Kosten
CHF 20 (pro Abend)

Anmeldung
(Kurs-Nr. 04E03-C) unbedingt erbeten unter
info@steinegerta.li oder +423/232 48 22.
Die Abende können alle gemeinsam („Kurs Nr. 04E03 C-E“) oder je nach Platzangebot auch einzeln („04E03 C, D, E“) gebucht werden.

Eine Kooperationsveranstaltung von Stein Egerta, dem Ostschweizer Forum für psychische Gesundheit und Demenz Liechtenstein.

Details

Datum:
07.04.2020
Zeit:
18:00 Ende: 20:00
Eintritt:
CHF20.
Veranstaltungskategorie:
Website:
http://www.demenz.li/kalender/

Veranstalter

Demenz Liechtenstein
Telefon:
+423 230 34 45
E-Mail:
kontakt@demenz.li
Website:
www.demenz.li

Veranstaltungsort

Stützpunkt Demenz Liechtenstein
Im Malarsch 4
Schaan, 9494 Liechtenstein
+ Google Karte